Ethologie, Verhaltensökologie, Verhaltenspsychologie, Zoologie – Tierkunde, Antropologie, Hundeszene, Veterinärmedizin, Neurologie, Anthrozoologie

Evolution

Der Wolf

Wie der Mensch auf den Wolf kam

Der Wolf

Genetik, Epigenetik

Der Haushund, Physiologie

FCI-Gruppen, Rassestandard

 

1. Biologie des Hundes

- Anatomie des Hundes

- motorische, sensorische und kognitive Fähigkeiten

- Fortpflanzung (Verhalten Rüden/Hündin, Zyklus, Trächtigkeit, Geburt)

- Individualentwicklung (Ontogenese)

- Verhaltensbiologie

- Soziale Organisation (Rangordnung, Sozialverhalten)

- Ausdrucksverhalten (Kommunikation mit Artgenossen und Menschen)

- Spielverhalten

- Aggressionsverhalten

- Jagdverhalten

- Domestikation (domestikationsbedingte Veränderungen)

- Rassekunde (Eignungen und rassespezifisches Verhalten)

2. Aufzucht, Haltung, Fütterung und allgemeine Hygiene

- Grundlagen der Hygiene

- Grundlagen der Zucht, Haltung, Ernährung und Pflege des Hundes

- Erkennen von Abweichungen (anatomisch, physiologisch)

- Welpenentwicklung (Sozialisation und Habituation)

3. häufige Erkrankungen des Hundes, medizinische Prophylaxe/Versorgung

- Verletzungen, Erste Hilfe, Notfallmaßnahmen

- wichtige Infektionskrankheiten, wie z.B. Staupe, Parvovirose, Tollwut; Zwingerhusten

- Impfungen und Gesundheitsprophylaxe

- Endo- und Ektoparasitosen

- häufige Erkrankungen (Bewegungsapparat, Stoffwechselerkrankungen,

altersbedingte Einschränkungen etc.)

4. einschlägige tierschutzrechtliche und sonstige Bestimmungen

- Tierschutzgesetz / Tierschutzhundeverordnung

- Sonstige Hunde betreffende Rechtsbereiche (z.B. StVO, BGB (Haftpflicht), bundesund

landesrechtliche Regelungen zu gefährlichen Hunden)

5. Ausbildung, Training

- Lernverhalten (Lernformen, klassische Konditionierung, operante/instrumentelle

Konditionierung, formales, soziales Lernen)

- Kommunikation ( Ausdrucksverhalten des Hundes, andere Kommunikationsformen

des Hundes, Hund-Mensch-Kommunikation, Mensch-Hund-Kommunikation )

- tierschutzgerechte und tierschutzwidrige Erziehungsmethoden/

- altersspezifische Ausbildung (v.a. Welpen)

- angemessene Beschäftigung und Auslastung von Hunden (rassespezifisch,

altersgemäß)

- Trainingsgestaltung (Ablauf, Aufbau etc.)

- Angst- und Aggressionsverhalten sowie Angst- und Aggressionsvermeidung im

Alltag/in der Hundeausbildung, Ursachen, Entstehung und Korrektur von Meide – und

Abwehrverhalten

- Stress bei Hunden (Physiologie des Stressgeschehens, Stressvermeidung und

Stressmanagement, Auswirkungen von Stress im Alltag und in der Hundeausbildung)

- Erkennen und Korrigieren unerwünschten Verhaltens, Verhaltensstörungen (z.B.

Bellen, Zerstören, Trennungsangst; stereotypes Verhalten)

- Hundesport (Sparten, Trainingsvoraussetzungen)

6. ausreichende Fähigkeiten im Umgang mit Hund und Halter

- Kommunikation zwischen Trainer und Hundehalter (Didaktik, Vermittlung von

Lerninhalten und Aufbau von Trainingsaufgaben)