mftkaterina1 mftkaterina2 mftkaterina3Die MFT sind eine Weiterentwicklung der Psycho-Kinesiologie.
Sie sind eine unmittelbar wirksame und nicht-invasive Intervention zur Behandlung von akuten und chronischen Schmerzen und emotionalen Stresszuständen.

Auch in einer MFT- Sitzung nutzt man den organisierenden Effekt der Psyche auf das autonome Nervensystem und damit auf den Körper.

MFT verbindet Erkenntnisse aus der Akupunktur, der Psychoneuroimmunologie, der energetischen Psychotherapie, der Traumatherapie und Dr. Klinghardt’s persönliche Erfahrung aus der Schmerztherapie und der Behandlung chronischer Erkrankungen.

Wahrscheinlich ist sie heute eine der effektivsten und schnellsten Methoden zur Entlastung von körperlichem und seelischem Stress auf der Energieebene. Durch die Entkopplung einer schmerzbelasteten Erinnerung von der damit verbundenen Aktivierung des autonomen NS kommt es zu einer Beruhigung des gesamten Systems.

Die einzigen Werkzeuge sind das intensive Gespräch, in dem man Stress, einschränkende Überzeugungen oder Schmerzen benennt, und die von Dr. Klinghardt beschriebene Klopfakupressur des Klienten bei sich selbst.

Die Behandlung besteht darin, mit den Gedanken oder mit Worten während des Klopfens der blockierten Akupunkturpunkte bewusst innerlich zum Stress oder zum Schmerz zu gehen.
Mit Sätzen wie: “Auch wenn Mama damals unglücklich war und ich dachte, es sei meine Schuld, ich mich immer für das Wohlergehen aller anderen zuständig fühle und sich mein Nacken schmerzhaft verspannt, erkenne ich jetzt, dass…, liebe und achte ich mich und öffne mich uneingeschränkt für mein Leben, mein Glück und meine Gesundheit…” kann man alle Ebenen erfassen (physischer-, elektrischer-, mentaler- und intuitiver Körper).

Die blockierten Akupunkturpunkte teste ich in jeder Sitzung für das aktuelle Thema aus, so dass ein individuelles Klopfmuster entsteht zur Selbsthilfe, wenn Stress oder Schmerz durch aktuelle Erlebnisse wieder aktiviert sind.

bpeanuts1

bpeanuts2

Und wenn Sie Zeit haben hier ein Vortrag von Paul Watzlawik: Wenn die Lösung das Problem ist…